· 

Heinsberg: Krenkeltal und goldener Zapfen

Diese Tour mit  knapp 12 Kilometern  führt dich auf abwechslungsreichen Wege durch das Krenkeltal in Heinsberg. Lust auf ein Quiz während der Wanderung? Lad dir hierfür die Sauerland App herunter. Hier kannst du an jedem Highlight spannende Fragen lösen.
In dem kleinen zur Gemeinde Kirchhundem gehörenden Dorf Heinsberg ist Marina aufgewachsen. Es grenzt an das Siegerland an und ist ein guter Ausgangspunkt für Touren auf dem Rothaarsteig. Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz Stauweiher. Diesen erreichst du, indem du aus Heinsberg in Richtung Helberhausen auf der Oberndorfer Straße fährst. Rucksack aufgeschnürt und los geht’s! Folge dem Wanderzeichen weißer Kreis auf schwarzem Grund und biege rechts auf einen Schotterweg ab. Auf dem ersten Teil des Weges kannst du dich noch gemütlich einlaufen, der zweite Teil könnte dich bereits zum Schwitzen bringen. Bald schon stehst du vor dem Eingang zum Aquädukt. Einige Stufen hinunter und schon kannst du die Wasserbrücke bestaunen, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde, um den Krenkelbach umzuleiten und Platz für die Bahnstrecke zwischen Altenhundem (heute Stadt Lennestadt) und Birkelbach (heute Geimeinde Erndtebrück) zu schaffen. Diese Verbindung sollte nicht lange bestehen und so wurden am Ende des zweiten Weltkrieges manche Brücken der Linie zerstört, um den Einmarsch der amerikanischen Armee aufzuschieben. Nach dem Besuch dieses historischen Ortes steige wieder hinauf auf den Weg und folge dem Kreissymbol weiter bergauf. Nicht lange musst du warten bis dich das Kreissymbol links einen extrem steilen Waldweg hinauf scheucht. Glückwunsch, Du hast das anstrengendste Stück dieser Tour gemeistert. Nun folge dem klassischen Rothaarsteigschild in rot und dem Kreissymbol. Leicht ansteigend erreichst du bald den Dreiherrenstein. Übrigens kannst du dir zu diesem den interessanten Podcast „Grenzgeschichten hautnah“ auf der Internetseite von Lennestadt & Kirchhundem runterladen. Heute lädt dieser idyllische Ort mit seinem Hochtisch und –bänken zum Rasten ein. Kaum vorstellbar, dass es an dieser Stelle über Jahrhunderte zu teils grausamen Grenzkämpfen, Zerstörung und Raub von Ressourcen wie Holz, Werkzeugen und Vieh gekommen ist. Wie der Name des Steines schon verrät, markierte er die Herrschaftsgebiete des kurkölnischen Herzogtum Westfalen, der Grafschaft Nassau-Siegen und Wittgenstein-Hohenstein. Heute trennt das ehemalige Dreiländereck nur noch die Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein voneinander. Übrig geblieben sind verschiedene sächsische und fränkische Kultur- und Konfessionseinflüsse. 

Nach wohl verdienter Pause folgst du vom Rastplatz rechts dem Rothaarsteig und dem Kreissymbol. Freu dich auf einen schönen Wurzelweg. Nachdem du einige Höhenmeter hinunter gelaufen bist, musst du diese wieder hoch. Lust auf eine Herausforderung? Wie wäre es mit einem kleinen Sprint hinauf. Orientiere dich nun in Richtung Oberndörfer Höhe. Ob du wirklich richtig gehst, siehst du wenn du eine rote Hütte auf der rechten Seite siehst. Ein lecker Likörchen wartet im Zwitscherkasten darauf von dir genossen zu werden -Prösterchen. Nach einem kleinen Fußmarsch kommst du an der Rothaarhütte vorbei. Diese hält am Wochenende leckere Speisen und Getränke bereit. Setze den Wanderweg auf der anderen Seite der Fahrstraße laut der Markierung des Kreissymbols fort. Wenig später biegst du links hinunter auf einen kleinen Waldpfad. Du magst Aussichten? Bald schon steht eine Bank bereit, auf der du die schöne Weite ins Siegerland bestaunen kannst. Der Weg führt auf einem schmalen Weg weiter zum Grünen Platz. Besonders spektakulär zeigt sich hier die alte Eiche, wenn die Sonne hindurch scheint. Der Wegweiser lotst dich rechts hinunter in Richtung Stauhweiher. Zu früh gefreut, denn einmal geht’s noch bergauf aber verpasse nicht die Abzweigung. An der Heinsberger Vogelstange vorbei biegst du bei der nächsten Möglichkeit rechts ab und ein parallel zur Hauptstraße laufender Waldweg führt dich zu deinem Ausgangspunkt zurück. 

 

Insidertipp von Marina für Naschkatzen: In Heinsberg gibt es in der Bäckerei Mennekes die besten Nussecken überhaupt. Das Rezept wurde über Generationen weitergegeben und ist somit ein Unikat. 

 

Viel Spaß beim Nachwandern! Die GPS-Daten findest du hier und wurden uns lieberweise von der Tourist-Information Lennestadt & Kirchhundem zusammen gestellt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0