· 

Seentour - Bigge-Lister Südkurve

Bigge-lister südschleife

Ausgangspunkt:                             

Sonderner Kopf

 

Parkmöglichkeit:                           

Parkplatz Sonderner Kopf, Kosten; 4 € pro Tag

 

Öffentliche Verkehrsmittel:     

  • RE 16 Essen/Siegen - Finnentrop
  • RB 92 (Biggesee Express) Finnentrop - Olpe

Art:                                                   

Rundtour

 

Distanz:                                           

knapp 19 km

 

Höhenunterschied:                       

543 m

 

Dauer (reine Gehzeit):                   

  • 04:15 Std. [Tempo ist kein Taschentuch]
  • 05:30 Std. [Mittelmaß und etwas Gas]
  • 7:00 Std. [Genuss ist ein Muss]

bevandert Tipp:                             

  • Schwimmsachen einpacken, um sich zwischendurch oder nach der Tour in der Bigge abzukühlen
  • Snacks für eine Pause am Gipfelkreuz einpacken

Digital tracking:

bei outdooractive: bevandert x Tour Bigge - Lister Südschleife


Diese Woche empfehlen wir dir die Südschleife des Bigge-Lister-Weges. Der gesamte Weg ist knapp 19 Kilometer lang.

Für den Sommer perfekt: Du kannst dich zwischendurch oder am Ende der Wanderung mit einem kühlen Bad im See belohnen. Das ist doch mal was!

 Eine weitere gute Neuigkeit: Fast die gesamte Strecke folgst du nur einem Wanderzeichen. Dem weißen „BL“ auf blauem Grund. Nur kurz zu Beginn und dann wieder erst spät am Ende der Tour wechselst du zur Alternative, die Auszeichnung ist dann das weiße „BL“ auf schwarzem Grund. 

 

Die Tour startet am Parkplatz Sonderner Kopf. Von da aus überquerst du die Bigge über die Sonderner Brücke und begibst dich, nachdem du die Straße beim Kreisverkehr gequert hast, über einen schmalen und recht steilen Pfad in den Wald. Bis hierhin folgst du wie angekündigt dem weißen „BL“ auf schwarzem Grund, sobald dich der Pfad auf den breiteren Forstweg (rechts einschlagen) zur nächsten Kreuzung gebracht hat, beginnt die blau-weiße Ausschilderung. Ab jetzt kann nichts mehr schief gehen

Du bleibst auf dem breiten Forstweg und folgst dem Weg in Richtung „Kessenhammer“, bis du auf eine Kreuzung mit Bank und hölzernem Postkasten triffst. Den Weg unterhalb der Bank wählst du und triffst auf diesem des Öfteren auf Hinweisschilder zur Imkerei. Die wilden Bienenvölker produzieren hervorragenden Mischhonig, nachdem sie rund um das Bienenhaus Nektar aus Blüten der Wälder und Wiesen sammeln. Schon jetzt hast du eine wunderbare Sicht auf die schöne Biggetalsperre und bist nun nicht mehr weit von ihr entfernt. Sobald du im weiteren Verlauf auf das Schild „Die Imkerei“ triffst, bringt dich ein weiterer steiler Pfad bergab zum Biggeufer. Du wanderst eine kurze Zeit entlang der Bigge, bis der Weg einen Knick macht und dich über eine kleine Brücke und die Straße auf die andere Seite in den Wald bringt. Wie gesagt ist das blaue Wanderzeichen dein stetiger Begleiter und ab und an könnte dir auch einer unserer Aufkleber über den Weg laufen. Neben der Campinganlage Kessenhammer passierst du über einen Teerweg und eine Schranke die dich bald auf einem weiteren schnuckeligen Pfad in den Wald bringt. Auch hier blitzt die Bigge durch die schönen Buchenwälder - ein Traum.

Kurz vor der Stadt kommst du am „Franz-Hitze-Gedächtnisstuhl“ vorbei. Hier ist ein Foto lohnenswert. Der „Franz-Hitze-Pfad“ ist übrigens ein weiterer bekannter Wanderweg. Wir haben ihn noch nicht ausprobiert, aber wenn du uns von deiner Erfahrung berichten kannst, freuen wir uns darauf. In Stade querst du ein weiteres Mal die Hauptstraße und wanderst ein gutes Stück über den asphaltierten Promenadenweg entlang der Bigge bis du links abbiegst und in Richtung Jugendherberge gehst. Vor der Herberge links und wieder links durch ein Naturschutzgebiet mit schönen Feldern kommst du schon bald zum lohnenden Aussichtspunkt mit Wanderkreuz und Picknickplatz. eine erste Rast steht an - du hast den „Hohen Bilstein“ erreicht.

 

Nun führt dich der Weg weiter und bringt dich über eine recht unscheinbare Abzweigung in den Wald und zum Talsperrenufer. Links des Ufers über den Promenadenweg und entlang des Bahndamms triffst du schon bald auf die Valentinskapelle. Vor der Kapelle rechts hoch abbiegen, die kleine Brücke passieren und nach dieser rechts hinunter kannst du schon bald den Ort „Alperscheid“ entdecken. Die Wiesenwege bringen dich dorthin und schon bald verlässt du das Örtchen auch wieder.

Weiterhin ist das blaue Wanderzeichen dein stetiger Begleiter. Zwischen den Viehweiden bleibst du auf breiten Wegen, hier triffst du auf einen Wegweiser „Zum Stadl“. Natürlich kannst du diese Möglichkeit der Einkehr wahrnehmen, wir aber sind einfach weitergewandert. Durch den Wald und immer weiter auf der Normalroute des Bigge-Lister-Weges triffst du irgendwann auf eine Kreuzung im Wald, wo es links hinab in Richtung „Uelhof“ geht. Hier aufgepasst! Ab sofort wanderst du dem schwarzen „BL“-Zeichen nach. Ein kurzes steiles Stück rechts hinauf in den Wald bringt dich bald auf einen Bergrücken. Diesem Forstweg nach und du gelangst zur Haupstraße, querst diese, orientierst dich am Kreisverkehr nach links und bist zurück am Ausgangspunkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0