· 

Rundwanderung um Wenholthausen und Esmecker Stausee

Ausgangspunkt:                             

Wenneparkplatz bei Wenholthausen

 

Parkmöglichkeit:                           

Wenneparkplatz bei Wenholthausen

 

Art:                                                   

Rundtour

 

Distanz:                                           

11,5 km

 

Höhenunterschied:                       

250 hm

 

Dauer (reine Gehzeit):                    

03:00 h

 

Highlights:                      

  • Wennetal mit Wassertretbecken
  • Esmecke Stausee
  • Mathmecketal mit Mathmeckebach
  • Erdenklangstraße mit Skulpturen

 

bevandert-Tipp:

halte Ausschau nach einer kleinen Schildkröte, die am Esmecker Stausee zuhause ist

 

Digital Tracking:

Die Wanderung zum Esmecker Stausee hat eine Länge von 11,5 Kilometern und 250 Höhenmetern. In Wenholthausen startend, folgst du zunächst dem Wennepfad bis zu einem Tretbecken, wo du gleich mal deine Füße abkühlen kannst.

Gegenüber vom Tretbecken läufst du einen steilen Stich hinauf. Orientiere dich an der Markierung mit dem “Golden G” und so läufst du teils auf dem SauerlandRadring und teils auf dem parallel führenden Waldweg. Halte deine Augen auf und folge dem “Golden G” links hinunter an Bäumen vorbei, um die Landstraße zu überqueren. Es erwartet dich ein angenehmer Anstieg und der Blick auf das Gut Blessenohl. 

Wenig später erreichst du den Esmecker Stausee, der übrigens auch Einbergsee genannt wird und zum Schwimmen einlädt. Am Kiosk kannst du dir einen Snack holen oder dein mitgebrachtes Picknick am Seeufer genießen. 

Auch das Umrunden des Sees ist eine herrliche Sache. Für unsere heutige Tour hälst du dich jedoch scharf rechts und wanderst durch das Naturschutzgebiet “Am Eimberg” bis zum Wanderparkplatz Beerenberg. Verpass’ bei der schönen Aussicht ins Wennetal nicht die knifflige Abzweigung zurück in den Wald, nachdem du die Grevensteiner Straße überquert.
Im Mathmecketal erwarten dich der Mathmeckebach und die Teufelstanne. Ein bisschen Kultur gibt es noch oben drauf: die vier Skulpturen, sogenannte Klanggeister, können auf der Erdenklangstraße bestaunt werden. Hast du auch schon den Lausch- bzw. den Waldgeist entdeckt? Tierisch geht’s weiter. Zunächst kommst du am Hof Habbecke und schließlich am Wildgehege vorbei. Sowohl der Weg ober-, als auch unterhalb sind richtig. Entscheide selbst! Schließlich bist du auch schon wieder in
Wenholthausen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0