· 

Schengen: Domaine Henri Ruppert

“Die Mosel nach oben spiegeln.”

Henri Ruppert. Das musst du in deinem Kopf französisch aussprechen, sonst hast du da gleich einen falschen Eindruck. Eine Welle von Weingut, von keinem geringeren als Monsieur Valentiny, Star-Architekt aus Schengen, entworfen, die hoch über dem Ort des geschichtsträchtigen Abkommens eines grenzenlosen Europas thront. So viel Input in einem Satz, unser Erlebnis lässt sich aber eigentlich simpel beschreiben.

Spontan sind wir auf einem der bekanntesten Weingüter Luxemburgs gelandet, durften Weine auf der spektakulären Terrasse kosten und wurden von Jeromé in den Weinbau Luxemburgs eingeführt. Doch Henri Ruppert macht sowieso sein eigenes Ding - und führt das Familien-Weingut mit Erfolg weiter. Seine Rotweine beispielsweise werden allesamt im Holzfass ausgebaut. Ein Besuch ist nicht nur aus architektonischer Sicht Pflicht. Wer gegen einen Hauch Dekadenz nichts auszusetzen hat, der sollte mal da gewesen sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0