· 

Ausflugsziel: mittelalterliche Stadt Rodemack

Im Herzen des Dreiländerecks, nur 20 Kilometer von Deutschland und 6 Kilometer von Luxemburg entfernt, liegt der charmante Ort Rodemack. Die Auszeichnung als eines der schönsten Dörfer Frankreichs macht direkt Lust auf einen Besuch. Achtung Spoiler: Rodemack wirkt wie "nicht von dieser Welt". Der Grund dafür ist das seit dem 15. Jahrhundert bestehende architektonische Erbe. Dazu gehören die 700 Meter langen Befestigungsmauern, die Pflastersteingassen und die mittelalterlichen Häuser mit bunten Türen und Fensterläden.

Bauwerke aus anderen Jahrhunderten stehen hier als Kontrastprogramm wie beispielsweise die Kapelle Notre-Dame aus dem 17. Jahrhundert und die Kirche Saint-Nicolas aus dem 18. Jahrhundert. Ein Spaziergang durch das Sierck-Tor und den mittelalterlichen Garten mit Gewürz- und Heilkräutern, sowie Gemüse-, Obst- und Zierpflanzen, brachte uns hinauf zum Offizierspavillion, der auf der ehemaligen Feudalburg erbaut wurde. Von der Zitadelle aus hast du einen herrlichen Ausblick auf den gesamten Ort.

BrASSERIE ARTISANALE

Vom, nach Hopfen riechenden, Rauch angezogen, entdeckten wir die Mikrobrauerei Brasserie Artisanale, auch kurz BAR, genannt. Der Braumeister Nicolas war gerade dabei Berliner Weisse mit Erdbeergeschmack herzustellen und freute sich sehr über unseren Besuch. Er lud uns auf eine Besichtigung und Verkostung ein. Die Biere haben einen wirklich besonderen Geschmack und werden hier nach traditionellem und aufwändigem Handwerksverfahren entwickelt. Ein Online-Verkauf ist derzeit noch nicht möglich. Noch ein Grund mehr in Rodemack vorbeizuschauen oder?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0