· 

1. Etappe der GeoRadroute nach Willingen

1. ETAPPE

WINTERBERG-WILLINGEN

Die 1. Etappe der GeoRadroute Ruhr-Eder nimmt dich auf 57 Kilometer mit in die wohl bekanntesten Skiorte des Sauerlandes. Du startest in Winterberg und übernachtest in Willingen. Hier und in der Umgebung gibt es aber auch außerhalb des Winters einiges zu entdecken. Das geologische Highlight dieser Etappe sind die Bruchhauser Steine, die sich in der Nähe der beiden Kneipp-Heilbäder Olsberg und Brilon befinden. Also los gehts!

Niedersfelder Hillebachsee

Ruckzuck verlässt du Winterberg und landest in Niedersfeld. Etwas außerhalb liegt der Hillebachsee. Hier ist neben Baden auch Wakeboarden und Wasserskifahren möglich. Wanderfreunde:innen laufen die 1,6 Kilometer lange Seerunde ab. Wer gerne höher hinauf will, entscheidet sich für einen Besuch des Kreuzbergs mit seinen imposanten Klippen.

Rosendorf Assinghausen

Nach knapp 16 Kilometern stehst du im schön angelegten Naturpark Assinghausen mit Springbrunnen, Bachlauf und Kapelle. Hier ist ein kurzes Verweilen Pflicht! In den Sommermonaten verwandelt sich Assinghausen in ein Blütenmeer. Da blühen nämlich die unzähligen Rosen. Auf Spaziergängen kannst du dieses Spektakel erleben. 

KNEIPP-HEIlBAD OLSBERG

Bereit für den nächsten Stopp? Das Kneipp-Heilbad Olsberg hat einen gleichnamigen Hausberg. Diesen siehst du auf dem Weg in die Stadtmitte und er kann über einen tollen Wald- und Wurzelpfad in ca. 1 Stunde bestiegen werden. Hier sind die Sonnenaufgänge und -untergänge echt besonders. Unser Lieblingscafé und -eisdiele in Olsberg ist die Goldmarie. Eine Eis-Pause solltest du dir nicht entgehen lassen. Übrigens ist auch immer etwas für Veganer:innen dabei. Mitten im Kurpark möchte der Kräutergarten bestaunt werden. Wir konnten uns gar nicht satt riechen, an all‘ den guten Dingen. Apropos: etwas außerhalb mitten im Grünen heißt dich das Waldhotel Schinkenwirt willkommen. Wir sind immer noch so angetan vom Essen und dem außergewöhnlich guten Service.

Gleich um die Ecke findest du den Philippstollen, der auf Führungen erkundet werden kann. Wir haben uns für die spirituelle Besichtigung entschieden und würden diese Jedem nur wärmstens ans Herz legen. Genauso wie den Besuch in der Therme in Olsberg fürs After-Bike-Erlebnis.

Nun folgt die für uns schönste Passage der Tour. Über Altenbüren und Antfeld passierst du die Briloner Hochfläche. Hier gibt es weite Wiesen und schöne Felder soweit du schauen kannst. 

HanSESTADT BRILON

Und schon hast du die Hansestadt Brilon erreicht. Der alte Marktplatz lockt mit Eiscafé, Pizzeria und Wochenmarkt am Samstag. Bummeln steht hier auf dem Programm. Geschichtsträchtig ist die Stadt auch. Das bestätigt das Museum mit tollen Funden, die einen Besuch dort lohnenswert machen. Mit der Abreise solltest du bis zum traditionellen Glockenspiel am Rathaus warten. Dann heißt es aber 'Ciao Brilon!'. Wir verlassen die Stadt über eine schöne Baumallee. Bevor es aber wieder in den Wald geht, stehst du plötzlich vor dem Eingangstor des Trailgrounds. In diesem kostenlosen Trailpark sind neben Profis auch Anfänger richtig gut aufgehoben.

Haus WALDSEE & WALDFREIBAD

Jetzt folgt ein heißer Tipp für sonnige Sommertage: auf dieser Tour am besten Badesachen parat haben, um eine Runde im Waldfreibad Gudenhagen zu schwimmen. Direkt nebenan verwöhnt dich das Haus Waldsee mit leckeren Speisen und Getränken.

BRUCHHAUSER STEINE

Kommen wir nun zum geologischen Highlight der Etappe: die Bruchhauser Steine. Diese mächtigen Felsen sind Überbleibsel des Vulkanausbruchs vor 390 Millionen Jahren. Der höchste Stein mit über 90 Metern ist der Bornstein, wobei nur der Feldberg ein Gipfelkreuz besitzt und somit bestiegen werden kann. Aber auch der Ravenstein und der Goldstein sind so imposant anzuschauen. Plane ruhig genug Zeit für deinen Besuch hier ein, damit du die Wanderung einmal rund herum inklusive Abstecher zum Waldsee genießen kannst. Bitte denke daran, dein Bike unten am Parkplatz stehen zu lassen. 

ALPIN-ORT WILLINGEN

Die 1. Etappe neigt sich dem Ende zu. Wir fahren bergab und haben schon einen super Blick auf den Skiort Willingen. Hier laufen die Seilbahnen auch im Sommer. Fahre hinauf und freue dich auf viel Sehenswertes: die Ettelsberghütte mit Ettelsbergsee, die Hochheide mit Hochheideturm und natürlich auch eine atemberaubende Aussicht mitunter auf das Upland. Für noch mehr Outdoor-Abenteuer buchst du dir auf der Trekking Plattform einen Stellplatz für dein Zelt. Bei uns war das leider wettertechnisch nicht umsetzbar.

NATUR- & BOUTIQUE-HOTEL RAUSZEIT

Unsere Alternative mit Top-Upgrade: das Natur- und Boutique-Hotel Rauszeit. Michèle ist hier unsere Gastgeberin und führt gemeinsam mit Mama das Hotel in 4. Generation. Wenn du mal Lust auf ein richtig geräumiges und stilvoll aber gleichzeitig gemütlich eingerichtetes Appartement hast, aufgepasst! Michèle bietet genau eins davon an. Der Ansturm darauf ist groß. Die Gründe sind folgende: die eigene Infrarotsauna, der Ausblick auf den Ettelsberg, zwei Schlafzimmer, zwei Bäder und eine Indoor-Schaukel. Wenn das Appartement ausgebucht ist, kannst du aber beruhigt auch eins der anderen Zimmer im Hotel buchen. Bei Anfrage genießt du neuerdings sogar einen Privat-Spa. Nur du und deine Begleitung benutzen dann die Sauna und Co.