top of page

Taunus: 7 Aktivitäten für Naturgenuss und Entspannung im Herzen Deutschlands

Aktualisiert: 18. März

Hier sind sieben unserer absoluten Highlight-Aktivitäten (Waldbaden, Baumwipfelpfad, Pilzwaderung uvm.) für unvergessliche Tage im Taunus. Seit unseren zahlreichen Besuchen hat sich der Taunus als echter Geheimtipp entpuppt. Jahr für Jahr kehren wir zurück und entdecken dabei immer wieder Neues – und das nicht nur beim Wandern.


Beginne deinen Tag mit einer erholsamen Dosis Natur beim Waldbaden & veganes Picknick unter der einfühlsamen Anleitung von Naturcoach Lisa. Die Kombination aus heilendem Wald und einem liebevoll zubereiteten veganen Picknick verleiht dem Start eine besondere Note.

Erlebe den Taunus aus einer neuen Perspektive auf dem Baumwipfelpfad in Bad Camberg. Das Spazieren über den Baumkronen bietet nicht nur atemberaubende Ausblicke, sondern auch ein Gefühl der Leichtigkeit.

Ein kulinarisches Abenteuer erwartet dich auf der Pilzfarm Knoll, wo du mit einer erfahrenen Pilzberaterin den Knoblauchpilz suchst und dich von einer herzhaften, selbst gekochten Pilzbolognese inmitten der Natur verwöhnen lässt.



Für aktive Entspannung und die Stärkung unseres Immunsystems empfehlen wir dir das Heilklima-Wandern in Königstein. Der majestätische Gipfel des Altkönigs bietet nicht nur sportliche Herausforderungen, sondern auch heilsame Naturerlebnisse.

Eine Wanderung durch den Naturpark Rhein-Taunus führt dich zu interessanten Stopps. Erfahre persönlichen Geschichten und erlebe regionalen Köstlichkeiten an der Brennerei Strinzer von Max und bei der Imkerei Taunusbiene mit Imkerin Annette.

Die Streuobstgärten zu Fuß zu erkunden und dabei auf den Spuren des Apfelweins zu wandeln, ist für uns ein echtes Highlight. Die Streuobstgärten bieten nicht nur Einblicke in die Obstvielfalt, sondern auch in die traditionelle Herstellung von Apfelwein.

Für eine rasche Entspannung bei Regenwetter bevorzugen wir einen Blitzurlaub im Kur Royal Day Spa in Bad Homburg. Das Heudampfbad und das Strandflair bieten eine willkommene Auszeit, selbst wenn das Wetter draußen mal nicht mitspielt.


Egal, ob du die heilende Natur suchst, kulinarische Höhepunkte erleben möchtest oder einfach eine schnelle Auszeit benötigst – unsere Erfahrungen im Taunus zeigen, dass diese Region für jeden Geschmack und jedes Wetter etwas zu bieten hat. In diesem Blogbeitrag erfährst du alle Details zum Nachmachen.



1. Waldbaden & veganes Picknick in Bad Camberg: mit Naturcoach Lisa in vertrauter und liebevoller Atmosphäre ​


Vergiss das Baumumarmen beim Waldbaden – das war gestern! Lisa Semmler ist ein echt genialer Mental- und Naturcoach und hat diesen therapeutischen Ansatz für uns auf ein anderes Level gehoben. Auch sie lädt bei ihrer Form des Naturbadens dazu ein, den Wald mit allen Sinnen zu erfahren, im Augenblick zu sein, Entspannung zu genießen und Achtsamkeit zu erleben.



Mit folgendem Unterschied: bei ihr geschieht das ganz ungezwungen und natürlich, weil ihre Übungen intuitiv und leicht umsetzbar sind. Zugegeben, zu Beginn brauchten auch wir etwas Zeit, um uns darauf einzulassen. Aber dank Lisas wunderbar ruhiger und liebevoller Art entstand sofort eine vertraute Atmosphäre, wodurch auch plötzlich und überraschenderweise Tränen flossen – Freudentränen, Tränen der Trauer und der Befreiung. Das tat so gut. Lisa eröffnete uns zudem ganz neue Perspektiven und Ansätze, die wir nun fest in uns tragen möchten.



Nach dem intensiven Waldbaden, das unseren Körper und unsere Emotionen herausgefordert hat, war Lisas Waldpicknick vom Café Kuss in Bad Camberg genau das, was wir gebraucht haben. Ehrlich gesagt, haben wir selten so lecker, gesund und noch dazu vegan gegessen – besonders unter freiem Himmel. Das hat uns sehr glücklich gemacht.


Übrigens: das Café Kuss bietet auch nicht-vegane Picknick-Optionen für deine nächste Tour an. Oder aber du schaust so einfach mal vorbei, wenn du in der Nähe bist! Wir haben das auch fest für unseren nächsten Trip in den Taunus eingeplant.




2. Der brandneue Baumwipfelpfad in Bad Camberg: über den Baumkronen spazieren und Höhenluft schnuppern


Wir haben das neueste Highlight im Taunus entdeckt: den Baumwipfelpfad in Bad Camberg! Auf diesem 800 Meter langen moderaten Weg gleitest du förmlich durch die Baumkronen des Hintertaunus – und beeindruckenderweise ist es trotz der 31 Meter Höhe überhaupt nicht wackelig. Auch bei Höhenangst ist der Weg somit gut machbar - und ja, wir können das aus eigener Erfahrung bestätigen.



Er ist wirklich ein Erlebnis! Man schlendert über Rampen und Treppen, die zu einem fantastischen Ausblick führen. Achtung: Die Anlage ist nicht barrierefrei. Der Eintritt kostet 9,90 € für Erwachsene und 5,90 € für Jugendliche von 6 bis 17 Jahren. Familien können ein Ticket für 29,90 € erwerben. Und das Beste: EC-Zahlungen sind möglich! Auch wenn die Gastronomie noch nicht komplett ausgebaut ist, gibt es bereits Getränke und Snacks vor Ort. Wer möchte, kann auch sein eigenes Picknick mitbringen und die Höhe genießen.



3. Köstliche Erlebnisse auf der Pilzfarm Knoll: Mit erfahrener Pilzberaterin auf der Suche nach dem Knoblauchpilz und Genuss von Pilzbolognese mitten im Grünen


Ein Besuch der Pilzfarm Noll ist ein wahrlich einzigartiges Erlebnis. Hier kannst du sogar in die heiligen Hallen eintreten und frische Pilze für zu Hause ernten. Im Hofladen gibt es alles, was das Pilzliebhaber:innen-Herz begehrt, natürlich von Brunhilde Noll selbst hergestellt: Pilzbolognese, getrocknete Pilze, Pilzlikör, Pilzfrikadellen und vieles mehr. Eine Kostprobe der verschiedenen Variationen gibt es in der Hofgastronomie - bei schönem Wetter draußen oder im Innenbereich.



Brunhilde Noll ist eine erfahrene Pilzberaterin und bietet kostenlose Überprüfungen für deine Funde an. Noch spannender ist die Möglichkeit, eine Pilzwanderung mit ihr zu unternehmen, um mehr über essbare Pilze zu lernen. Bei unserer gemeinsamen Pilzsuche haben wir so viel Neues gelernt. Wusstest du, dass es Pilze mit leckerem Knoblauchgeschmack und violette Pilze mit einer Rotkrautnote gibt? Wenn nicht, legen wir dir eine Pilzwanderung mit Brunhilde Noll sehr ans Herz. Dafür einfach bei ihr anrufen oder eine E-Mail schreiben. Gelegentlich werden auch Termine auf der Website des Naturparks Taunus veröffentlicht.




4. Heilklima-Wandern in Königstein: Immunsystem stärken, Fitness aufbauen & den majestätischen Gipfel des Altkönigs erkunden


Schonmal was vom Heilklima-Park Hochtaunus gehört? Wir tatsächlich nicht und deshalb waren wir umso gespannter, was uns da erwartet. Der Park ist eine Mischung aus den heilklimatischen Kurorten Königstein und Falkenstein, plus einem gigantischen 20 Quadratkilometer Wald. Die Hauptstars? Der Große Feldberg (881 m), der Kleine Feldberg (825 m) und der Altkönig (798 m). Das Gelände ist echt abwechslungsreich – von tiefen Tälern auf 300 Metern bis zu den malerischen Gegenden von Urselbach- und Reichenbachtal. An zwölf verschiedenen Eingängen starten Touren zu unterschiedlichen Klimazonen mit Rundwegen in verschiedenen Längen und für verschiedene Ansprüche.


Wir haben uns Königstein mal genauer angeschaut. Dieser Kurort hat ein besonderes Heilklima, das fast mediterran wirkt. Die Lage ist einmalig: Die Stadt hat sich einen natürlichen Schutzmantel gegen das raue Wetter zugelegt und sich gleichzeitig dem Süden einladend zugewandt. Und wie ist die Luft hier? So frisch und rein, als hätte sie ein persönliches Reinigungsritual absolviert! Perfekt also, um eine Wanderung auf einem der vielen Heilklimatischen Wege zu machen.



Am besten mit einem Mann vom Fach und deshalb sind wir gemeinsam mit Heilklima-Experte Christian Bandy los, der nicht nur viel Wissen, sondern auch ganz viel Ruhe und Gelassenheit mit im Gepäck hatte. Aber zunächst einmal, was ist Heilklima-Wandern überhaupt? Hierbei erkundest du verschiedene Geländeformen, die deinen Körper mit wechselnden Klimabedingungen, Gehgeschwindigkeiten und Höhenlagen konfrontieren – mal warm, mal kühl, rauf und runter, in der Sonne oder im Schatten, im Wind oder windgeschützt. Diese vielfältigen Reize beim Heilklimatischen Wandern regen deinen Körper an, sich anzupassen und kräftigen somit die Fitness und das Immunsystem. Das klingt doch richtig gut, oder?


Christian hat echt ein Händchen dafür, eine Heilklimawanderung zu etwas Besonderem zu machen! Mit einem knackigen Aufstieg zum 798 Meter hohen Altkönig und einem genialen Blick auf die Frankfurter Skyline. Mitten drin haben wir eine kleine Pause mit Mobilitätsübungen eingelegt, unseren Puls gecheckt und gelernt, wie man den perfekten Trainingspuls errechnet (180 - Lebensalter). Ein tolles Erlebnis zum Weiterempfehlen!



5. Wanderung im Naturpark Rhein-Taunus in Hohenstein mit Stopps an der Brennerei Strinzer Edelbrände von Max und bei der Taunusbiene mit Imkerin Annette


Wir hatten das große Glück, mit Sebastian vom Naturpark Rhein-Taunus unterwegs zu sein und haben dadurch einen Einblick in die Arbeit des Naturparks bekommen. Um direkt hautnah dabei zu sein, haben wir Sebastian beim Streckenscouting begleitet. Der Hintergrund dazu: aktuell gibt es ein riesiges Wanderwegenetz mit unterschiedlichsten Zeichen und Methoden. Das kann bei Gästen und Wander:innen zu Verwirrungen kommen. Daher ist das Ziel von Sebastian und seinem Team, eine klare Orientierung in einem vereinheitlichen Wanderwegenetz zu schaffen. Der Ansatz ist hierbei, sich bewusst vom Rundweggedanken zu lösen und Mehfachbeschilderungen zu reduzieren.


Deine Wanderungen lassen sich bereits jetzt durch das sogenannte Freizeitportal vom Naturpark Rhein-Taunus besser planen. Es ist wie dein virtueller Tourguide für den Taunus! Hier findest du eine interaktive Karte, die Wandermöglichkeiten mit Sehenswürdigkeiten, Anbieter von lokalen Produkten und tollen Restaurants verknüpft. Du kannst markierte Wege checken, dir Sehenswürdigkeiten anschauen, sogar GPX-Dateien für deine Tour downloaden und Feedback geben, um das Portal zu verbessern. Wichtig: am besten führst du die Tourvorbereitung zu Hause durch, da es nur eine Browser- und keine App-Version des Portals gibt.



Auch wir haben während unserer Wanderung zwei ganz besonderen Betrieben einen Besuch abgestattet: der Brennerei Strinzer Edelbrände und der Imkerei Taunusbiene.

In Strinz-Margarethä, nahe Wiesbaden, pflegen die Brüder Mathias und Maximilian Finkler in vierter Generation die Familientradition des Obstbaus. Ihre über 200 Obstbäume liefern die Basis für hochwertige Edelbrände, hergestellt nach modernen Landschaftsobstbau-Methoden und ökologischen Grundsätzen. Die Destillation erfolgt auf dem Idunshof, wo sie die Früchte sorgfältig verarbeiten und ohne Aromazusätze auskommen. Besonders stolz sind sie auf ihren preisgekrönten Napoleon Kirsche, der beim Crafts Spirit Award 2023 mit Silber ausgezeichnet wurde. Für Einblicke in den Herstellungsprozess bieten sie auch Streuobstwiesenführungen an, bei denen ihr Vater, ein Experte auf diesem Gebiet, sein immenses Wissen teilt.



Die Taunusbiene, eine von Annette liebevoll betreute Bioland-Imkerei in Hohenstein widmet sich fürsorglich ihren Bienen aus dem Hochtaunus und Main-Taunus, um köstlichen Bio-Honig zu erzeugen. Von mild und cremig bis kräftig und flüssig bieten sie eine Vielzahl an Honigsorten an, einschließlich ihrer charakteristischen Gewürzhonige, die auf dem besten Nektar basieren und mit Bio-Gewürzen verfeinert werden. Wir hatten das Vergnügen, die wildesten Kreationen wie Himbeere im Honig, Espresso im Honig und Ingwer im Honig zu probieren, aber unser Favorit? Der unvergleichliche Walnusshonig – ein absolutes Muss!


Für alle, die mal hinter die Kulissen schauen möchten, gibt es die Erlebnistage bei der Taunusbiene. Sie beginnen mit einem faszinierenden Vortrag über das Leben der Bienen und ihre Bedeutung in der Natur. Anschließend gewähren sie Einblicke in das Bienenleben und sorgen mit Schutzanzügen für eine sichere und faszinierende Erfahrung am Bienenvolk. Das klingt nach einem wahren Honig-Abenteuer!




6. Kronberg: Auf den Spuren des Apfelweins und der Obstvielfalt - Die Streuobstgärten zu Fuß entdecken


Was wäre der Taunus ohne Apfelwein und Apfelsaft? Kaum vorstellbar! Kronberg hält stolz an dieser alten Tradition fest und bewahrt das Kulturerbe des Obstanbaus sowie die Spuren von Pfarrer Christ. In Kronberg gedeihen beeindruckende 200 Apfelsorten, betreut von zwei leidenschaftlichen Berufs-Obstbauern. Die malerische Landschaft ist durchzogen von Streuobstwiesen und schmalen Pfaden entlang eines kleinen Baches, die einst von den Gärtner:innen genutzt wurden.



Kronberg bietet drei verschiedene Spazierwege durch die Streuobstwiesen, die für unterschiedliche Ansprüche geeignet sind. Der "Erdbeere"-Weg ist ideal für Abenteurer:innen mit steilen Pfaden, während der "Birne"-Weg kinderwagentauglich ist und sich perfekt für Familienausflüge eignet. Alle Routen beginnen am Pfarrer Christ Denkmal, welches diesen bemerkenswerten Mann, einen Obstanbauexperten und Naturforscher, ehrt.


Entlang dieser Wege erwarten dich faszinierende Orte, wie die Erlebnis-Obstwiese, die interessante Informationen zum Obstanbau bietet, sowie der Obsthof Krieger. Hier kannst du in einem gemütlichen Hofladen stöbern und im Sommer bis in den Herbst hinein kulinarische Köstlichkeiten wie Apfelwein und Flammkuchen unter den Obstbäumen genießen.




7. Blitzurlaub im Kur Royal Day Spa Bad Homburg: Heudampfbad und Strandflair für schnelle Entspannung

Ein verregneter oder kalter Tag draußen? Kein Problem, wir haben den idealen Tipp für dich: Das Kur Royal Day Spa in Bad Homburg. Warum ist dieses Spa so besonders? Das verraten wir dir gerne! Erstens betrittst du eine regelrechte Oase der Entspannung, die sich im beeindruckenden Kaiser Wilhelms Bad aus dem 19. Jahrhundert befindet. Schon die Architektur dieses prächtigen Gebäudes ist eine wahre Augenweide, besonders die majestätische Rundkuppel im Eingangsbereich zieht sofort alle Blicke auf sich. Die großzügigen Räume sind mit edlen Fliesen und Mosaiken in warmen Farben geschmückt, und sie bewahren den nostalgischen Charme vergangener Zeiten.



Zweitens trumpft das Kur Royal Day Spa mit einer Fülle außergewöhnlicher Anwendungen auf, die uns wirklich beeindruckt haben. Ein absolutes Highlight für uns ist das Heudampfbad mit duftendem Heu aus dem Kurpark von Bad Homburg. Das erwärmte Heu sorgt für wohltuende Entspannung im Schulter-, Rücken- und Beckenbereich. Mari's persönlicher Favorit: das Sand-Licht-Bad. Hier kannst du dich auf warmen Sand legen, dem Rauschen des Meeres lauschen und dem Auf- und Untergang der Sonne zuschauen. Vorsicht: Das hebt die Stimmung und kurbelt den Stoffwechsel an :)


Liz's bevorzugter Ort: Der Solepark! Hier rieselt Sole über Bündel aus Schwarzdornreisig und sorgt für eine angenehm feuchte Luft mit viel Salzgehalt, die perfekt geeignet ist, um mal so richtig tief einzuatmen. Du kannst außerdem weitere einzigartige Spa-Erlebnisse genießen, darunter ein Soleentspannungs- und ein Kräuterdunstbad, eine erfrischende Nebeldusche und eine revitalisierende Eisanwendung.Unser Tipp: Wenn du möchtest, unternimmst du vorher einen entspannten Spaziergang durch den angrenzenden Kurpark, um dich perfekt auf deine Spa-Abenteuer vorzubereiten. Das Kur Royal Day Spa in Bad Homburg bietet die ideale Gelegenheit für einen Blitzurlaub – in nur wenigen Stunden konnten wir uns wunderbar erholen.






87 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page